Ubuntu installiert! Kann Windows nicht mehr starten! HILFE!

Windows, Linux, MacOS

Moderator: Moderatoren

Computerfreak
Schreibt super viel
Schreibt super viel
Beiträge: 406
Registriert: 26. Dez 2007 20:01

HILFE!

Beitragvon Computerfreak » 18. Apr 2009 20:00

Ich hab Ubuntu installiert, und beim booten lädt er automatisch Ubuntu. Wie kann ich wieder das Windows-Betriebssystem starten? HILFE! Kann es sein, dass ich Windows überschrieben habe?

Benutzeravatar
spucknapf
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 200
Registriert: 14. Jan 2009 19:15
Wohnort: Teunz

Beitragvon spucknapf » 19. Apr 2009 06:43

Nein jetzt müste ein Dualboot system eingerichtet sein
bei mir gins

Computerfreak
Schreibt super viel
Schreibt super viel
Beiträge: 406
Registriert: 26. Dez 2007 20:01

Beitragvon Computerfreak » 19. Apr 2009 09:29

Hab' Windows + Ubuntu neuinstalliert, jetzt geht's. Nur beim booten kommt der Linux Bootloader, ich will aber, dass der MS Bootloader kommt. Wo stelle ich ein, welcher starten soll?

Benutzeravatar
spucknapf
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 200
Registriert: 14. Jan 2009 19:15
Wohnort: Teunz

Beitragvon spucknapf » 19. Apr 2009 11:04

Du kanst es nicht eistellen glaub ich

Computerfreak
Schreibt super viel
Schreibt super viel
Beiträge: 406
Registriert: 26. Dez 2007 20:01

Beitragvon Computerfreak » 19. Apr 2009 11:52

Mist! Aber danke für die Antwort, spucknapf. :danke:

Benutzeravatar
Felixfkccc
Moderator
Moderator
Beiträge: 889
Registriert: 29. Jul 2007 19:27
Wohnort: Niederösterreich (Österreich)
Kontaktdaten:

Beitragvon Felixfkccc » 20. Apr 2009 15:34

Hi

Wichtig beim Installieren ist die Reihenfolge!
Zuerst Windows, dann Linux.
Dann gibt es normalerweise keine Probleme, da du unter Linux alles einstellen kannst, wie Bootmenü,....

Wenn jetzt immer Windows bootet kannst du mit dem Programm EasyBCD unter VISTA neue Booteinträge erstellen! Du kannst aussuchen in welcher Reihenfolge die Systeme sind und du kannst neue hinzufügen.

Ich glaube spucknapf's 2 Beiträge waren ziemlich unnötig ;)

lg

Felixfkccc

Benutzeravatar
spucknapf
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 200
Registriert: 14. Jan 2009 19:15
Wohnort: Teunz

Beitragvon spucknapf » 22. Apr 2009 16:05

Danke war ja sehr nett

Benutzeravatar
eye-ci-kjou
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 205
Registriert: 10. Jun 2008 17:01
Wohnort: Gessertshausen
Kontaktdaten:

Beitragvon eye-ci-kjou » 16. Aug 2009 08:32

Hi,

versuch mal OpenSUSE. Det gibts für 32bit/64bit/PowerPC.
Auserdem einfach zu inst und einzurichten. Fragt dich Name Zeit und so weiter.
Det wars. Warte 20min-2std und du hast OSUSE (+Win(geht hab ich mit Win7 getestet)).
IT super. Achte aber auf Version 11.1 oder 11.0 alles andere ist schrott

euer
ICQ
ich bin kein spamer aber ...
...kauft intel :programmer: kein amd :r1:!

Keine Panik! Frag mich... Wen ich es nicht weiß:
TIME FOR PANIC!

Meine Seite - Die Seite für Profis (behauptet wer?)

Volnatabu
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 141
Registriert: 30. Nov 2008 00:45
Kontaktdaten:

Beitragvon Volnatabu » 16. Aug 2009 12:55

Diese ganzen Empfehlungen von Linux nimm dies oder nimm das sind total wurst. Der Kernel ist im Grunde bei allen gleich, weil nur Linus Torvalds die Entscheidungen trifft, die den Kernel betreffen. Die einzelnen Distributionen unterscheiden sich nur in mitgeliferter Software und Treiber-Support. Es gibt auch Distributionen, die im Grunde für den "normalen" Hausbedarf nciht geeingnet sind, da sie von Haus aus keinen X-Server mitbringen, also keine Unterstützung für KDE oder GNOME. Jeder muss selber für sich entscheiden, welche Distribution man gut findet und welche schlecht. Jenachdem wieviel Aufwand man haben möchte und wie stark sein Linux an seinen PC angepasst sein soll. Will man von Haus aus viele Vorteile haben, wie einfachen und schnellen Media-Support, spirch DVDs, NTFS, wma, wmv, mp3 etc, dann sollte man Ubunutu wählen, will man seine Treiber alle per Hand in einen Kernel-Bausatz laden und selbst kompilieren um sein OS zu perfektionieren, dann sollte man Gentoo wählen. Da zwischen gibt es circa hunderte, wenn nicht tausende Abstufungen, weil eigentlich jeder seine eigene Linux Distribution bauen kann.

Der Vorteil bei Ubuntu ist einfach, dass hinter dem kostenlosen download ein sehr sehr reicher Mensch steht, der einige Lizenzen für sein OS gekauft hat, wie NTFS schreiben, oder DVD Support. Mittlerweile haben das aber, korrigiert mich wenn ich mich irre, die anderen großen Distributionen auch. Ubunut war nur mit die erste.
Für Umsteiger von Windows gibt es auch extra Distributionen, die fast genau Windows nachbilden.

Ich benutze Linux nun schon recht lange und habe vieles ausprobiert, bis auf Gentoo, und bin für mich zu dem Entschluss gekommen, das ich Ubunutu-User bin.

Die schon oben ausgeprochene Empfehlung, einfach mal viele auszuprobieren ist genau richtig. Ich würde sie nur in soweit abwandeln, dass ich sage die Tests sollten auch installiert werden, damit man schauen kann welche Treiber sich installieren lassen und welche nicht, wo die einzelnen Tücken liegen und die Stolpersteine in seinem System.

http://distrowatch.com/

Hier kann man sich mal einen Überblick über die ganzen Distributionen verschaffen und welche Versionen gerade aktuell sind.

Am besten besorgt mans ich einen wiederbeschreibbaren DVD Rohling, und dann kann das freudige Testen der Distributionen los gehen.
Mit freundlichen Grüßen
Volnatabu

Benutzeravatar
eye-ci-kjou
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 205
Registriert: 10. Jun 2008 17:01
Wohnort: Gessertshausen
Kontaktdaten:

Beitragvon eye-ci-kjou » 22. Okt 2009 14:13

um den Bootloader nochmal zuschreiben(Linux geht danach nicht mehr!)

musst du in der Windows(Rettungs)Konsole
bei Vista neuer

>> bootrec /?

bei XP

>> fixmbr

Euer ICQ
ich bin kein spamer aber ...

...kauft intel :programmer: kein amd :r1:!



Keine Panik! Frag mich... Wen ich es nicht weiß:

TIME FOR PANIC!



Meine Seite - Die Seite für Profis (behauptet wer?)

Schneemann
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 114
Registriert: 24. Jun 2007 14:31
Wohnort: Wonsheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Schneemann » 2. Nov 2009 15:30

ja klar ich würde auch kein Linux benutzen, wenn ich unfähig bin es zu benutzen. Man muss natürlich erstmal umlernen. Aber wer programmieren will, ist mit Linux besser dran.

Ich benutze Linux jetzt schon seit einigen Jahren und kann mich nicht beschweren. Und btw, wer Ubuntu KAUFT ist selbst schuld *kopfschüttel*.

Um mal auf dem Mindstorms zu kommen. Da gib'ts natürlich nix von LEGO. Ich habe mittlerweile aber ein Softwarepaket programmiert, das man sicher als umfangreicher als das von LEGO nennen kann. Ich hab zwar kein Klickibunti, aber eine große C-Bibliothek, ein Haufen Shellprogramme und ein paar kleinerer Programme, wie einen Dateisystemtreiber, der den NXT direkt als Ordner ins Dateisystem einbindet.
Vor ein paar Tagen hab ich auch aNXTCam veröffentlicht. Damit kann man dann die NXTCam in Linux benutzen.

Also, wenn jemand Probleme mit Linux in Hinsicht auf den Mindstorms hat, einfach bei mir fragen. Ich benutze den Mindstorms eigentlich nur mit Linux.

Hier mal Werbung ;)
http://nxtvision.de/2008/11/21/anxt/
http://www.janosch-graef.org/myblog/?p=74

Benutzeravatar
Felixfkccc
Moderator
Moderator
Beiträge: 889
Registriert: 29. Jul 2007 19:27
Wohnort: Niederösterreich (Österreich)
Kontaktdaten:

Beitragvon Felixfkccc » 2. Nov 2009 16:14

Und was sind die Vorteile, auf Linux zu programmieren? Gegenüber Mac!

Schneemann
Schreibt viel
Schreibt viel
Beiträge: 114
Registriert: 24. Jun 2007 14:31
Wohnort: Wonsheim
Kontaktdaten:

Beitragvon Schneemann » 2. Nov 2009 20:05

Das Ausrufezeichen hättest du dir sparen können. Das erweckt bei mir nur den Anschein eines Ausrufes ;). Und das sieht dann so aus, als würden hier alle rumschreien "mein OS ist das beste".

Mac benutzt als Kernel ein BSD, das ist auch ein Unix und somit kommt am Ende viel Gemeinsames raus. Windows ist ganz anderst.
Wenn man die Klickibunti-Software von LEGO mag, sollte man natürlich bei Windows bleiben, aber das bezeichne ich auch nicht als Programmieren.
Linux hat den Vorteil, dass es einfach dafür gemacht ist. Windows ist auf Benutzerfreundlichkeit ausgelegt. Bei Linux gibt's da zwar auch benutzerfreundliche Angebote, aber Linux selbst ist wohl eher für Leute, die Interesse an Computern haben. Deswegen ist Linux wohl auch eher auf Programmieren ausgelegt, als Windows.

So, jetzt hör' ich aber auf. Flamewars darüber gibt's ja schon genug ;)

PS: Wenn du Probleme mit Linux hast, wende dich lieber an ein Linuxboard. Die haben da bestimmt mehr Ahnung.

Fred-Frog
Hilft fleißig mit!!!
Hilft fleißig mit!!!
Beiträge: 49
Registriert: 27. Okt 2009 10:19
Kontaktdaten:

Beitragvon Fred-Frog » 26. Nov 2009 17:01

ich benutze schon immer linux und bin super zufrieden damit
ich programmire auch damit (java, html, c, c++)
leider geht nxt-software nicht (wegen usb und bluetooth
bei fragen: ich stehe offen

President
Mindstormsfreund
Mindstormsfreund
Beiträge: 8
Registriert: 29. Dez 2011 08:23

Re:

Beitragvon President » 30. Apr 2012 10:42

Sebi hat geschrieben:Also mein Laptop kann von einem externen Laufwerk booten.
Ob das dein Computer auch kann weiß ich nicht. Bzw. ob das eder Computer kann.


Meiner kann es. Du musst im BIOS das Bootmedium auswählen (Bei Leptops oft schwiriger)

Aber ich benutze auch Ubuntu. Es ist KOSTENLOS und hat Vor und Nachteile gegenüber Windows

Vorteile
+ Office (kostenlos)

Nachteile
- Wenig gute Spiele
Viele Grüße President


Zurück zu „Betriebssysteme“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Lego Mindstorms EV3, NXT und RCX Forum : Haftungsauschluss