EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Akku

EV3, NXT, Tetrix, Wedo... NXT-kompatible Zweit/Drittanbieter...

Moderator: Moderatoren

daspfanni2000
Weniger als 15 Beiträge
Weniger als 15 Beiträge
Beiträge: 17
Registriert: 30. Okt 2013 15:03
Wohnort: Köln

EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Akku

Beitragvon daspfanni2000 » 13. Nov 2013 12:47

Hallo Zusammen,

da ein sehr guter 6er-Batteriesatz Typ AA so etwa 7 Euro kostet frage ich mich welchen Weg ich zukünftig einschlagen möchte.

1. Option: Weitermachen mit sehr guten AA Batterien.
Nachteil: Preis. Vorteil: Die teuersten Batterien von DM scheinen deutlich mehr (stärkeren) Strom zu liefern als nur die zwei teuersten.
2. Option: Weitermachen mit billigen AA Batterien. Zum Beispiel von IKEA.
Nachteil: Angst, das etwas mal ausläuft. Ausserdem vielleicht viel weniger Leistungsfähig.
3. Option: Kauf von AA Akkus und Ladegerät (zum Beispiel die schwarzen Eneloops XX Akkus und ein gutes Ladegerät)
4. Option: Kauf des Lego Akkus und Ladegerät.
Vorteil: Betrieb von stationären Robotern per Netzteil - das wäre halt schon klasse.

Frage: Muss man wirklich zwischen den "Spiel"-Zeiten die Batterien aus dem EV3-Block entfernen (warum genau?)? Genügt es hier eine Batterie zu entfernen oder muss man alle entfernen?

Hat jemand Erfahrungen mit Mindstorms und den schwarzen Eneloops Akkus gemacht? Passen die von den Abmessungen gut ins Gerät und liefern diese genügend Strom über einen angenehmen Zeitraum hinweg, so dass es auch Spass macht?

Der Lego Akku kostet mit Ladegerät etwa gleich viel wie 12 Eneloops mit Ladegerät. Was wäre hier die bessere Wahl?

Frage: Hat jemand die exakte Lego-Artikelnummer des aktuellen Ladegerätes/Netzteils? Bei der Lego-Hotline konnte die Dame das aktuelle Gerät nicht finden, deshalb weiss ich noch nicht was es genau kosten soll.

Über Tipps, Erfahrungsberichte und Unterstützung beim Kaufentscheid würde ich mich SEHR freuen!

Viele Grüße,

Pfanni

Benutzeravatar
HaWe
Administrator
Administrator
Beiträge: 5399
Registriert: 11. Jan 2006 21:01
Wohnort: ein kleiner Planet in der Nähe von Beteigeuze

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon HaWe » 13. Nov 2013 16:05

AA Accus funktionieren oft nicht, es fehlt das mechanische "Akku"-Signal, das im NXT Akkupack eingebaut ist (Pin Im Akkufach). Damit bekommt der NXT die scheinbar falsche Spannung und schaltet sich zu früh automatisch ab.
Auf Dauer bringt nur der Lego-Akkupack was, selbst der alte dunkelgraue.
Gruß,
HaWe
±·≠≈²³αβγδε∂ζλμνπξφωΔΦ≡ΠΣΨΩ∫√∀∃∈∉∧∨¬⊂⊄∩∪∅∞®
NXT NXC SCHACHROBOTER: https://www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E

Rene66
Schreibt ab und zu
Schreibt ab und zu
Beiträge: 25
Registriert: 11. Mär 2006 09:11
Wohnort: Thüringen

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon Rene66 » 13. Nov 2013 16:49

daspfanni2000 hat geschrieben:Hallo Zusammen,

da ein sehr guter 6er-Batteriesatz Typ AA so etwa 7 Euro kostet frage ich mich welchen Weg ich zukünftig einschlagen möchte.



Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den "JA" Batterien aus den REWE Mäkten gemacht ,nicht nur bei den Mindstorms-Bröckchen.
Eneloop und Konsorten kannst du vergessen. Die liefern pro Zelle nur 1,2 Volt. Das macht bei den neuen Motoren echt keinen Spa
Ich selbst benutze benutze meist ein 10 V Gleichstomnetzteil Netzteil mit selbst gebautem Adapter.
Tipps dazu gibt es auf der Webseite von Philo.
http://www.philohome.com/index.htm

Viel Spass ,egal bei was :-)

daspfanni2000
Weniger als 15 Beiträge
Weniger als 15 Beiträge
Beiträge: 17
Registriert: 30. Okt 2013 15:03
Wohnort: Köln

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon daspfanni2000 » 14. Nov 2013 09:53

Danke für Eure Tipps!

Bleibt die Frage:

Sollte man die Batterien nach dem "Robotern" entnehmen? Verbraucht der EV3 Stein signifikant Strom im Standby oder ist aus einem Grund das Auslaufrisiko erhöht? Und genügt es dann eine zu entnehmen (um den Standby Strom zu verhindern)?

Wie lautet die aktuelle Artikelnummer für das Netzteil zum laden des EV3 Akkus?

Und: macht der EV3 Akku auch den Stein dicker, wie es (wohl?) beim NXT der Fall war?

ch selbst benutze benutze meist ein 10 V Gleichstomnetzteil Netzteil mit selbst gebautem Adapter.


Da fehlt mir schon ein Lötkolben und Dremel um das umzusetzen. Aber cool ist es schon! Kannst Du mal bitte ein Foto von deinem Adapter veröffentlichen? Das wäre sehr interessant!

Viele Grüße!

Benutzeravatar
HaWe
Administrator
Administrator
Beiträge: 5399
Registriert: 11. Jan 2006 21:01
Wohnort: ein kleiner Planet in der Nähe von Beteigeuze

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon HaWe » 14. Nov 2013 10:08

es gibt keinen Standby-Modus - wie kommst du da drauf?
Bitte keine Phantasie-Fragen stellen, sondern dann bitte erst googlen und dann mit Quellen-Link die Frage stellen.
Das gleiche gilt für deine Fragen zum EV3.
Gruß,
HaWe
±·≠≈²³αβγδε∂ζλμνπξφωΔΦ≡ΠΣΨΩ∫√∀∃∈∉∧∨¬⊂⊄∩∪∅∞®
NXT NXC SCHACHROBOTER: https://www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E

Benutzeravatar
Rogobot
Weniger als 15 Beiträge
Weniger als 15 Beiträge
Beiträge: 17
Registriert: 16. Okt 2013 10:27
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon Rogobot » 14. Nov 2013 16:19

Hi zusammen,

ich verwende in beiden (NXT und EV3) die weißen Eneloop AA. Das klappt problemlos, da braucht nichts gedremelt zu werden. Die Eneloop verhalten sich anders als die typischen Billigakkus auf dem Markt, die Delta-U-Schwelle ist hier stärker ausgeprägt.

Das merkt man auch beim Betrieb, da die typischerweise in beiden Geräten sehr gut leer werden (auch ohne die Akkuerkennung im Mindstorms). Das ist eben auch daran zu merken, wie viel hinterher eingeladen wird (dabei natürlich vergleichen mit dem Entladen auf 1,0 V unter Belastung).

Dabei noch ein Hinweis: die ebenfalls typischen Billigladegeräte taugen hier nichts, zumindest habe ich unter 100 EUR noch kein brauchbares Ladegerät für Mignon-Akkus gefunden (und ich habe hier ziemlich viel ausprobiert): die Akkus werden auf Dauer geschädigt und die Zyklenzahl ist damit wesentlich geringer. Hier hilft nur ein gescheites Modellfliegerladegerät wie beispielsweise von Robbe mit entsprechendem 6xAA-Adapter (habe hier mehrere davon in Verwendung). Die zeigen eben auch die eingeladene Kapazität an (hier bitte die in Wärme umgewandelte "Kapazität" abziehen) und auch den Innenwiderstand der Zellen.

Apropos Innenwiderstand: der ist bei vielen typischen Billigakkus und Batterien ebenfalls höher, so dass die Spannung eher zusammen bricht bei Belastung, weniger Motorleistung gibt und den Mindstorms glauben macht, sie seien entleert. Da punkten die Eneloops ebenfalls.

Viele Grüße,
Rogobot
- EV3, NXT, Motormultiplexer NXTMMX-V2, HiTechnic Beschleunigungssensor, jede Menge zusätzliche Motoren + Bricks...

daspfanni2000
Weniger als 15 Beiträge
Weniger als 15 Beiträge
Beiträge: 17
Registriert: 30. Okt 2013 15:03
Wohnort: Köln

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon daspfanni2000 » 14. Nov 2013 21:22

Bitte keine Phantasie-Fragen stellen, sondern dann bitte erst googlen und dann mit Quellen-Link die Frage stellen.


Ich weiß jetzt nicht, warum Du mir eine zu blühende Phantasie unterstellst - und muss den Ärger darüber auch gerade mal kurz *weghecheln*. Ich beziehe meine Vermutung und letztlich Frage auf das EV3 Handbuch. Ich würde mich über ein positiveres Miteinander hier freuen. So, das wollte ich gerade mal loswerden.

Ich zitiere aus dem Handbuch:
Entnimm die Batterien aus dem EV3-Stein, wenn dieser nicht mehr verwendet wird.


Das steht da so drin - meine Frage: Warum? Ist es weil die Batterien auslaufen können, oder weil ein Standby-Strom fließt.

Da der EV3 Stein keinen Hardware-Ausschalter hat, sondern letztlich nur einen einfachen "Druckknopf" war letzteres mein Verdacht.

Danke Rogobot für deinen Erfahrungsbericht! Die Sache mit dem Anschaffungswiderstand für ein gutes Ladegerät macht die Entscheidung aber nicht leichter;-) Ich hatte das BC700 von Technoline? in Erwägung gezogen. Und dann eben die schwarzen Eneloops wegen der höheren Kapazität. Mit denen hast Du aber noch nicht gearbeitet, oder? Wie lange kannst Du mit den weißen arbeiten - so im vergleich zu einer Alkaline-Batterie? Und drehen die Motoren deutlich langsamer und deutlich schwächer - oder findest Du diesen Weg uneingeschränkt empfehlenswert?

Viele Grüße,
Pfanni

Rene66
Schreibt ab und zu
Schreibt ab und zu
Beiträge: 25
Registriert: 11. Mär 2006 09:11
Wohnort: Thüringen

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon Rene66 » 14. Nov 2013 22:42

Rogobot hat geschrieben:
Dabei noch ein Hinweis: die ebenfalls typischen Billigladegeräte taugen hier nichts, zumindest habe ich unter 100 EUR noch kein brauchbares Ladegerät für Mignon-Akkus gefunden

Aber ich.Ein brauchbares Gerät ist zb das IVT-AT8. Geringe Ladespannung und das Peak Voltage Detection Verfahren. Kostet knapp 70 €.
Wer Geld für ein wertiges Ladegerät + AA Akkus investieren will kann auch gleich den Lego Akku kaufen.

@Pfannie,
Für das Teil habe ich keine 10 min gebraucht. Die Kontakte bestehen aus zwei Spax-Schrauben in Holzdübeln.
Das ist meine Version. Empfehlen tue ich das aber nicht ,weil liederlich. Baue die lieber die Version von Philo.
Dateianhänge
ev3Netz.jpg
ev3Netz.jpg (51.39 KiB) 18993 mal betrachtet


daspfanni2000
Weniger als 15 Beiträge
Weniger als 15 Beiträge
Beiträge: 17
Registriert: 30. Okt 2013 15:03
Wohnort: Köln

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon daspfanni2000 » 24. Nov 2013 16:11

Hi,

laut Lego Support Hotline wird der 8887 Netzadapter aber nicht mehr hergestellt und konnte entsprechend nicht bestellt werden. Kann das sein?


Ich habe von einem Kollegen mal schwarze Eneloops für einen Tag ausgeliehen. Ich muss sagen, dass ich beeindruckt war. Die Motoren drehten sich etwas schneller als mit wenigen Minuten (< 60 schätze ich) benutzten teuren Alkali Batterien. Über die Ausdauer kann ich keine vergleichende Aussage treffen. Es schien jedenfalls so, als sei das eine brauchbare Variante.


Ich tendiere momentan trotzdem zum Lego Akku. Mal sehen. Ich würde gerne mal aufhören, in Lego zu investieren:-) Die EV3 Anschaffung und der Zukauf der fehlenden "Education" Steine ging schon ganz schön ins Geld...

Benutzeravatar
HaWe
Administrator
Administrator
Beiträge: 5399
Registriert: 11. Jan 2006 21:01
Wohnort: ein kleiner Planet in der Nähe von Beteigeuze

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon HaWe » 24. Nov 2013 17:46

zum Thema "Ladegeräte": die für die Mindstorms-Akkus sind ganz normale Steckernetzteile.
Die Akkupacks haben nämlich eine eigene eingebaute Ladeelektronik und funktionieren daher auch gar nicht mit elektronischen Akkuladegeräten.

das Netzteil fürs ev3 Akkupack und fürs neue (hellgraue) NXT Akkupack sind identisch. Es gehen aber genausogut auch ganz normale Steckernetzteile mit 10-12 V.
fürs alte (dunkelgraue) NXT Akkupack gehen Steckernetzteile mit 9-11 V.
Gruß,
HaWe
±·≠≈²³αβγδε∂ζλμνπξφωΔΦ≡ΠΣΨΩ∫√∀∃∈∉∧∨¬⊂⊄∩∪∅∞®
NXT NXC SCHACHROBOTER: https://www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E

S@r@h
Mindstormsfreund
Mindstormsfreund
Beiträge: 7
Registriert: 17. Nov 2013 20:52

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon S@r@h » 25. Nov 2013 21:20

Hallo,

passt der Lego-Akku vom NXT 1.0 in den EV3? Das wäre echt super.
Oder soll ich mir gleich nen neuen Lego Akku dazukaufen?

lg

Benutzeravatar
HaWe
Administrator
Administrator
Beiträge: 5399
Registriert: 11. Jan 2006 21:01
Wohnort: ein kleiner Planet in der Nähe von Beteigeuze

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon HaWe » 25. Nov 2013 22:09

hallo,
soweit ich weiß haben die verschiedene Bestellnummern, dann wäre es unwahrscheinlich, wenn sie identisch sind.
Im Augenblick sind sie einzeln extrem schlecht zu bekommen, wschl auf Monate hinaus.
Vllt probierst du es auch mal hier:
http://www.speelgoednl.nl/lego-45501-education-ev3-oplaadbare-batterij

edit - nee, sah gerade: Levertijd: Februari 2014
Gruß,
HaWe
±·≠≈²³αβγδε∂ζλμνπξφωΔΦ≡ΠΣΨΩ∫√∀∃∈∉∧∨¬⊂⊄∩∪∅∞®
NXT NXC SCHACHROBOTER: https://www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E

S@r@h
Mindstormsfreund
Mindstormsfreund
Beiträge: 7
Registriert: 17. Nov 2013 20:52

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon S@r@h » 25. Nov 2013 22:16

ich hoffe noch darauf dass er vielleicht doch passt ^^
die Batterieöffnung sieht der des 1.0 sehr ähnlich.

sonst muss ich mir ne menge batterien zulegen

Benutzeravatar
HaWe
Administrator
Administrator
Beiträge: 5399
Registriert: 11. Jan 2006 21:01
Wohnort: ein kleiner Planet in der Nähe von Beteigeuze

Re: EV3 Stromversorgung: Fragen zu Batterien, Akkus, Lego-Ak

Beitragvon HaWe » 25. Nov 2013 22:21

ja, dann sag bitte Bescheid! 8-)
Gruß,
HaWe
±·≠≈²³αβγδε∂ζλμνπξφωΔΦ≡ΠΣΨΩ∫√∀∃∈∉∧∨¬⊂⊄∩∪∅∞®
NXT NXC SCHACHROBOTER: https://www.youtube.com/watch?v=Cv-yzuebC7E


Zurück zu „Lego® Mindstorms Hardware“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 19 Gäste

Lego Mindstorms EV3, NXT und RCX Forum : Haftungsauschluss